Kleingärtnerverein am Wasserwerk  Landsberg e.V.

Wir begrüßen alle Besucher unserer Seite

Die  Stadt Landsberg  ist Hauptort des östlichen Saalekreises und liegt verkehrsgünstig  an der Bundesstraße 100 zwischen Halle und Bitterfeld  in unmittelbarer Nähe zu den  Autobahnen  A  9 und    A  14.                                             

Landsberg ist gut an das öffentliche Nahverkehrsnetz angeschlossen (Bahn und Bus). Fußläufig ist in ca. 10 min  die Kleingartenanlage  jeweils vom Bahnhof (Hauptstrecke Halle-Bitterfeld) bzw. von der Bushaltestelle Marktplatz erreichbar.

Die Kleingartenanlage selbst befindet sich am östlichen Stadtrand von Landsberg in unmittelbarer Nähe zur historischen Doppelkapelle bzw. dem bekannten Landsberger Felsenbad  in sehr ruhiger Lage am Ende des Doberstauer Weges (kein Durchgangsverkehr).                                                                                                 

PKW Abstellflächen  stehen ausreichend zur Verfügung

Die unmittelbare  Zufahrt zur Kleingartenanlage ist ab  Abfahrt von der Leipziger Straße mit Wegweisern ausgeschildert.


Lust auf einen Garten ?

Ein Streifzug durch unsere Anlage, schaut mal !


Unsere Kleingartenanlage, am alten Wasserwerk von Landsberg gelegen, wurde im Jahre 1937 angelegt – seitdem trägt der gleichzeitig gegründete  Kleingärtnerverein diesen Namen (Historie).

Bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts dienten die von der Stadt Landsberg angepachteten Gartenflächen (84 Parzellen) den Landsbergern als reine Nutzgärten (im Durchschnitt mit 520 m2 Bewirtschaftungsfläche).

Ende der 70er Jahre vollzog sich (wie allgemein in der ehemaligen DDR) auch in unserer Gartenanlage eine Änderung hin zu Erholungsgärten, welche mit massiven Gartenlauben ausgestattet wurden (oft durch nach Halle gezogene ehemalige Landsberger) – die Gärten blieben meist in der „Familie“. Speziell in unserer Gartenanlage gab es auch weiterhin eine große Anzahl von reinen Nutzgärten.

Bis zur historischen Wende änderte sich kaum etwas an diesem Zustand.

Mitte der 90er Jahre bis Anfang zum neuen Jahrtausend gab es eine Vielzahl von Gartenabgaben / Wiederverpachtungen.

Allerdings waren viele der neuen Pächter bereits nach kurzer Zeit nicht mehr da!

Dem beginnenden Leerstand der Gartenparzellen und der damit einhergehenden Verunkrautung trat Anfang 2005 eine engagierte Schar von Gartenfreunden entgegen.

Mit der Errichtung eines Vereinsheimes wurde der Startschuss gegeben für eine bis zum heutigen Tage umfangreiche Umgestaltung von freien, nicht mehr bewirtschafteten Gartenflächen zu einer Vielzahl von unterschiedlich gestalteten attraktiven Gemeinschaftsflächen (Projekte).

Mit einigen dieser Projekte nahmen wir erfolgreich an mehreren Wettbewerben teil, u.a. im Jahr 2010 in Berlin an der „Deutschen Meisterschaft der Kleingärtnervereine.

Unser aktuellstes Projekt ist derzeit die Errichtung eines „Irrgartens“, der demnächst für die Öffentlichkeit frei gegeben wird.

Damit kommen wir unserem großen Ziel einen weiteren Schritt näher - die schrittweise Umgestaltung einer ehemals nur auf reine Nutzungsfläche angelegten Kleingartenanlage in einen zukünftigen, für die Öffentlichkeit offenen Kleingartenpark. Damit kann den Bürgern unserer Stadt Landsberg und allen anderen interessierten Besuchern eine attraktive, offene Grünzone angeboten werden.

Die vielen umfangreichen Umgestaltungen waren nur möglich aufgrund des großen Engagements einer Vielzahl von Gartenfreunden unseres Vereines.

Weiterhin wäre ohne die vielfältige Unterstützung, die wir von der Stadt Landsberg und dem Kreisverband der Gartenfreunde Saalkreis erfahren haben, vieles, was wir realisiert haben, nicht möglich gewesen.

Daher an dieser Stelle unser herzliches Dankeschön  für die reichlich gewährte  Unterstützung.

 

                                                                                                                                                                                                                                       Manfred Hennicke

Vorsitzender

 



Kleingärtnerverein                                                                                                  01.11.2009

„Am Wasserwerk“ Landsberg e.V.

 

 

1.     Platz beim  Wettbewerb der Kleingärtnervereine

        des Landes Sachsen-Anhalt

 

Als Vertreter des Kreisverbandes der Gartenfreunde Saalkreis e.V. nahm unser Kleingärtnerverein am gemeinsam vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt und dem Landesverband der Gartenfreunde Sachsen-Anhalt  e.V.  ausgelobten 3. Landeswettbewerb der Kleingärtnervereine Sachsen-Anhalts teil.

Insgesamt 13 Kleingärtnervereine aus dem gesamten Bundesland, die sich vorab in den jeweiligen Kreis-/Stadt- bzw. Regionalverbänden des Landesverbandes für diesen Wettbewerb qualifiziert hatten, nahmen den Wettbewerb um vordere Plazierungen auf.

Mitte September erfolgte durch die Wettbewerbskommission die Begehung unserer Gartenanlage im Beisein des Bürgermeisters, Herrn Olaf Heinrich, und  dem Vorsitzenden des Kreisverbandes, Gartenfreund Reinhard Holland.

Die Kommission war sehr angetan von den vielfältigen Aktivitäten des Vereines, besonders der Umgestaltung von freien, nicht mehr genutzten Gartenparzellen in unterschiedlichste Gemeinschaftsflächen (Gartenparklandschaft, Kinderspielplatz, historische Gartengeräteausstellung sowie Schaffung mehrerer Ruhezonen). Auch die Vorstellung eines weiteren Vorhabens des Vereines durch unseren Gartenfreund Manfred Hensel - die  Umgestaltung von 2 freien, ungenutzten Gartenparzellen in eine offene, naturbelassene Fläche – hinterließ einen spürbar positiven Eindruck bei der Wettbewerbskommission, ebenfalls die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Landsberg.

Als Anfang Oktober ein Fernsehteam des MDR zu Aufnahmen in der Gartenanlage eintraf, war uns klar, das wir wohl eine vordere Plazierung im Wettbewerb erreicht hatten.

Ja, und dann war es soweit.

Am Sonnabend, 24.10.2009, erfolgte im Rahmen einer Festveranstaltung im Schlosshotel Letzlingen (nördlich von Magdeburg) die Preisverleihung des 3. Landeswettbewerbes. Groß war das Lampenfieber bei allen 13 Wettbewerbsteilnehmern, als nach den Begrüßungsworten des Vorsitzenden des Landesverbandes der Gartenfreunde Sachsen-Anhalt, Gartenfreund Dietmar Kuck, und des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Herrmann Onko Aeikens, die Plazierungen bekannt gegeben wurden. Nach Bekanntgabe des 4. Platzes blieben nur noch 3 Vereine unaufgerufen,  darunter auch unser Verein. Dass wir es überhaupt soweit geschafft hatten, war schon eine kleine Überraschung für sich, denn unter den bereits aufgerufenen Vereinen befanden sich auch solche, die bereits erfolgreich an Bundeswettbewerben teilgenommen hatten.

Als wir bei Verkündung des Drittplazierten wieder ungenannt blieben, stieg der Pulsschlag dann doch merklich an. Als dann der Zweitplazierte verkündet wurde, war das Unfassbare wahr.

Wir hatten den 1. Platz erreicht.

Aus den Händen von Herrn Minister Aeikens nahmen wir völlig aufgeregt die Siegerurkunde einschließlich Pokal  für den erreichten 1. Platz entgegen.

Ein Erfolg, an den wir als doch relativ „kleiner“ Verein bei der Abgabe der Bewerbungsunterlagen nicht zu träumen gewagt haben.

Um so größer ist jetzt der Stolz und die Freude bei allen Vereinsmitgliedern über das nicht für möglich Gehaltene und doch Erreichte.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns hiermit nochmals beim Bürgermeister der Stadt Landsberg einschließlich seinen Mitarbeitern sowie dem Kreisverband der Gartenfreunde Saalkreis e.V., ohne deren tatkräftige Unterstützung die Realisierung einiger Projekte nicht möglich gewesen wäre und unser Verein diese hervorragende Plazierung nicht erreicht hätte.

Als Wettbewerbssieger obliegt uns die Verpflichtung, im nächsten Jahr als Vertreter des Landes Sachsen-Anhalt am Bundeswettbewerb teilzunehmen. Wir werden auch da bemüht sein, erfolgreich zu bestehen und die Stadt Landsberg, den Kreis-/ sowie den Landesverband würdig zu vertreten.

 

 

 

Hennicke

Vorsitzender

 

 

Bürgermeister Olaf Heinrich und Vorsitzender von Kleingärtnerverein "Am Wasserwerk" Landsberg e.V.
Bürgermeister Olaf Heinrich und Vorsitzender von Kleingärtnerverein "Am Wasserwerk" Landsberg e.V.

Wer wir sind

Kleingärtnerverein " Am Wasserwerk" Landsberg e.V.

 

Facebook

Kleingärtnerverein" Am Wasserwerk" Landsberg e.V.                                        
www.Kleingarten-Landsberg.de

Kontakt

Kleingärtnerverein " Am Wasserwerk" Landsberg e. V.
Vorsitzender: Gartenfreund              Manfred Hennicke 

Tel. privat:03458041758
dienstlich:034552399913                      Stellvertreter: Gartenfreund               Siegfried Ebenhan                                   Tel.0346022224

Kleingärtnerverein " Am Wasserwerk" Landsberg e. V.
Vorsitzender: Gartenfreund              Manfred Hennicke 

Tel. privat:03458041758
dienstlich:034552399913                      Stellvertreter: Gartenfreund               Siegfried Ebenhan                                   Tel.0346022224

 

kleingaertnervereinamwasserwerk@aol.com



Kommentare: 2
  • #2

    N. Abdelhadi (Montag, 09 Mai 2016 19:40)

    s. letzte Nachricht

  • #1

    Nicole Abdelhadi (Montag, 09 Mai 2016 19:38)

    Sehr geehrter Gartenvorstand, wir haben uns am WE den Garten 65 angeschaut. Ich möchte für eine Freundin anfragen, wieviel die Übernahme kosten würde und ob eine Toilette verfügbar ist?
    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen,
    N. Abdelhadi



Von leeren Lauben zur blühenden Idee

 

Projekt-  zum künftigen Kleingartenpark     

 

Projekt-  Irrgarten

Mit der Anlage des Irrgartens soll für unsere Gäste (und natürlich auch für unsere eigenen Gartenfreunde ) ein Überraschungs-und Spaßeffekt erreicht werden.Gemeinsam mit den bereits in den vergangenen Jahren geschaffenen unterschiedlichen Gemeinschaftsflächen (Biotope, Spielflächen, Ruhezonen, Rosenschaubeet usw ) fügt sich in der Anlage des Irrgarten in unser Konzept ein,welches einen Übergang von einer   reinen Kleingartenanlage in einen zukünftigen Kleingartenpark vorsieht. 

Dieses Konzept wird von der Stadt Landsberg als Bodeneigentümer sowie vom Kreisverband als Zwischenpächter mitgetragen.

 

Für die Anlage des Irrgartens war Ende 2012/ Anfang 2013 die grundhafte Beräumung der Gartenparzelle ( 550m²) durch den abgegebenen Pächter,der seinen Pachtvertrag Mitte 2012 gekündigt hatte- keinen Nachpächter gewinnen konnte und der Verein letztlich aufgrund des maroden Bauzustandes der Gartenlaube und des sehr alten Baumzustandes auf eine komplette Beräumung bestehen mußte.

 

Dezember 2012

Gartenfreund Manfred Hensel erarbeitet auf Anfrage des Vorsitzenden einen Entwurfsplan zur Anlage eines Irrgartens unter Einbeziehung der bereits vorhandenen und angrenzenden Gemeinschaftsflächen ( Parzellen 4+35 ).Der Irrgarten hat eine Gesamtfläche von 615 m² und eine Weglänge von 250 lfd.m.

 

Anfang 2013

Nach  Zustimmung des Vorhabens durch den Vorstand fanden erste Gespräche dazu mit den Bürgermeister Herrn Olaf Heinrich statt.Nach seiner positiven Bekundung zum Projekt erfolgten die Gespräche dazu mit den Kreisverband,

 

Anfang April 2013

Termin vor Ort mit den Bürgermeister und dem Kreisverband,nachfolgend von beiden Seiten die mündliche Zusage,das Projekt finanziell abzusichern ( voraussichtliche Kosten: ca. 4500€ ) - seitens der Stadt noch weiterhin die Zusage,den zukünftigen arbeitsintensiven Heckenschnitt zu übernehmen.

 

Mitte Juni 2013

Nach Restberäumung erfolgte die Übernahme der Gartenparzelle - Beginn der Durchführung von Vermessungsarbeiten und der notwendigen Erdarbeiten

 

Ende 2013 ( Überweisung von 2500 € durch die Stadt Landsberg )

damit Kauf von Betonrandsteinen möglich- Beginn der Herstellungder Wegeeinfassungen

 

03.03.2014

offizielle Unterzeichnung der Vereinbarung über die Errichtung des Irrgartens durch die Stadt Landsberg,den Kreisverband der Gartenfreunde Saalkreis und den Kleingärtnerverein

 

März 2014

Kauf und Aufstellung einer überdachten Sitzhütte (u.a. Zuwendung der Saalesparkasse in Höhe von 500€ im Rahmen der Jährlichen PS-Lotterie 2013 )

 

Anfang April 2014

Anlieferung und Pflanzung der Heckenpflanzen und Blühsträucher

 

Mitte April 2014

Beginn der Schotterung der Wege mit Mineralgemisch ( Schotter )

 

-Materialeinsatz für die Einrahmung des Irrgartens bzw. Wegeführung -

- Verlegung von 1100 Stück Rechteckpflaster und

-Verlegung von 100  Stück Betonrasenkantenplatten für die Einrahmung

 

-Material für den Wegebau -

- 47 to Mineralgemisch 0/32 ( Schotter ) für den Unterbau und  24 to  Mineralgemisch 0/8 ( Steinsand ) für die Deckschicht

Somit wurden rund  71 to Material mit der Schubkarre vom Doberstauer Weg in den Irrgarten transportiert und eingebaut- eine gewaltige körperliche Leistung die unsere Gartenfreunde erbracht haben.

 

-Pflanzung von Gehölzen und Bäume -

700 Stück Heckenpflanzen Hainbuchenheister ( einschließlich der notwendigen Nachpflanzung - da Trockenschäden über den Sommer )

40 Stück Blühsträucher im vorderen Bereich

Da uns so ab Mai 2014 das Unkraut im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf wuchs und die Beseitigung kaum noch zu bewältigen wahr, entstand bei mir die Idee, alle Gartenfreunde zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz aufzurufen (zu einen Subbotnik -alter DDR Aufruf )Die Teilnahmebereitschaft am ersten Subbotnik war so überwältigend, dass wir noch 3 weitere Subbotniks durchführten. Damit konnten dann alle noch offenen Arbeiten abgeschlossen werden ( insgesamt nahmen 40 Gartenfreunde /innen  daran teil ).

 

ab Mitte Juli 2014

Verlegung von Gartenvlies zur Unterdrückung des Unkrautwuchses auf den Heckenpflanzen.

 

Sonnabend,23. August 2014

Dankeschön- Veranstaltung für alle Helfer, die sich an der Errichtung der Anlage des Irrgartens beteiligt haben.

 

Herbst 2014

Es erfolgte eine größere Nachpflanzung von nicht angewachsenen Heckenpflanzen ( da sehr trockener Sommer war )

 

Ende 2014 / Anfang 2015

Transport und Aufbringung von 12m² Rindenmulch zur Abdeckung des Gartenvlies .

Anfang diesen Jahres 2015 hat unser langjähriger Lieferant von Bäumen und Gehölzen, die Baumschule Müller aus Wiedemar -Grebehna , für unser Projekt 3 Bäume im Wert von275 € gesponsort - auch an dieser Stelle nochmals unser Dankeschön .

Dank auch hier nochmals an den Bürgermeister der Stadt Landsberg , Herrn Olaf Heinrich und an den Kreisverband Saalkreis für die bisherige langjährige Unterstützung bei der Umgestaltung der Gartenanlage sowie auch in besonderen bei diesem speziellen Projekt.

 

Manfred Hennicke

Vorsitzender

 

 

                                                                                                                               

 

 

 

 

                                                                                                                             

 

 


Projekt "Irrgarten"