Projekt - zum künftigen Kleingartenpark -Irrgarten

Von leeren Lauben zur blühenden Idee

 

Projekt-  zum künftigen Kleingartenpark     

 

Projekt-  Irrgarten

Mit der Anlage des Irrgartens soll für unsere Gäste (und natürlich auch für unsere eigenen Gartenfreunde ) ein Überraschungs-und Spaßeffekt erreicht werden.Gemeinsam mit den bereits in den vergangenen Jahren geschaffenen unterschiedlichen Gemeinschaftsflächen (Biotope, Spielflächen, Ruhezonen, Rosenschaubeet usw ) fügt sich in der Anlage des Irrgarten in unser Konzept ein,welches einen Übergang von einer   reinen Kleingartenanlage in einen zukünftigen Kleingartenpark vorsieht. 

Dieses Konzept wird von der Stadt Landsberg als Bodeneigentümer sowie vom Kreisverband als Zwischenpächter mitgetragen.

 

Für die Anlage des Irrgartens war Ende 2012/ Anfang 2013 die grundhafte Beräumung der Gartenparzelle ( 550m²) durch den abgegebenen Pächter,der seinen Pachtvertrag Mitte 2012 gekündigt hatte- keinen Nachpächter gewinnen konnte und der Verein letztlich aufgrund des maroden Bauzustandes der Gartenlaube und des sehr alten Baumzustandes auf eine komplette Beräumung bestehen mußte.

 

Dezember 2012

Gartenfreund Manfred Hensel erarbeitet auf Anfrage des Vorsitzenden einen Entwurfsplan zur Anlage eines Irrgartens unter Einbeziehung der bereits vorhandenen und angrenzenden Gemeinschaftsflächen ( Parzellen 4+35 ).Der Irrgarten hat eine Gesamtfläche von 615 m² und eine Weglänge von 250 lfd.m.

 

Anfang 2013

Nach  Zustimmung des Vorhabens durch den Vorstand fanden erste Gespräche dazu mit den Bürgermeister Herrn Olaf Heinrich statt.Nach seiner positiven Bekundung zum Projekt erfolgten die Gespräche dazu mit den Kreisverband,

 

Anfang April 2013

Termin vor Ort mit den Bürgermeister und dem Kreisverband,nachfolgend von beiden Seiten die mündliche Zusage,das Projekt finanziell abzusichern ( voraussichtliche Kosten: ca. 4500€ ) - seitens der Stadt noch weiterhin die Zusage,den zukünftigen arbeitsintensiven Heckenschnitt zu übernehmen.

 

Mitte Juni 2013

Nach Restberäumung erfolgte die Übernahme der Gartenparzelle - Beginn der Durchführung von Vermessungsarbeiten und der notwendigen Erdarbeiten

 

Ende 2013 ( Überweisung von 2500 € durch die Stadt Landsberg )

damit Kauf von Betonrandsteinen möglich- Beginn der Herstellungder Wegeeinfassungen

 

03.03.2014

offizielle Unterzeichnung der Vereinbarung über die Errichtung des Irrgartens durch die Stadt Landsberg,den Kreisverband der Gartenfreunde Saalkreis und den Kleingärtnerverein

 

März 2014

Kauf und Aufstellung einer überdachten Sitzhütte (u.a. Zuwendung der Saalesparkasse in Höhe von 500€ im Rahmen der Jährlichen PS-Lotterie 2013 )

 

Anfang April 2014

Anlieferung und Pflanzung der Heckenpflanzen und Blühsträucher

 

Mitte April 2014

Beginn der Schotterung der Wege mit Mineralgemisch ( Schotter )

 

-Materialeinsatz für die Einrahmung des Irrgartens bzw. Wegeführung -

- Verlegung von 1100 Stück Rechteckpflaster und

-Verlegung von 100  Stück Betonrasenkantenplatten für die Einrahmung

 

-Material für den Wegebau -

- 47 to Mineralgemisch 0/32 ( Schotter ) für den Unterbau und  24 to  Mineralgemisch 0/8 ( Steinsand ) für die Deckschicht

Somit wurden rund  71 to Material mit der Schubkarre vom Doberstauer Weg in den Irrgarten transportiert und eingebaut- eine gewaltige körperliche Leistung die unsere Gartenfreunde erbracht haben.

 

-Pflanzung von Gehölzen und Bäume -

700 Stück Heckenpflanzen Hainbuchenheister ( einschließlich der notwendigen Nachpflanzung - da Trockenschäden über den Sommer )

40 Stück Blühsträucher im vorderen Bereich

Da uns so ab Mai 2014 das Unkraut im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf wuchs und die Beseitigung kaum noch zu bewältigen wahr, entstand bei mir die Idee, alle Gartenfreunde zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz aufzurufen (zu einen Subbotnik -alter DDR Aufruf )Die Teilnahmebereitschaft am ersten Subbotnik war so überwältigend, dass wir noch 3 weitere Subbotniks durchführten. Damit konnten dann alle noch offenen Arbeiten abgeschlossen werden ( insgesamt nahmen 40 Gartenfreunde /innen  daran teil ).

 

ab Mitte Juli 2014

Verlegung von Gartenvlies zur Unterdrückung des Unkrautwuchses auf den Heckenpflanzen.

 

Sonnabend,23. August 2014

Dankeschön- Veranstaltung für alle Helfer, die sich an der Errichtung der Anlage des Irrgartens beteiligt haben.

 

Herbst 2014

Es erfolgte eine größere Nachpflanzung von nicht angewachsenen Heckenpflanzen ( da sehr trockener Sommer war )

 

Ende 2014 / Anfang 2015

Transport und Aufbringung von 12m² Rindenmulch zur Abdeckung des Gartenvlies .

Anfang diesen Jahres 2015 hat unser langjähriger Lieferant von Bäumen und Gehölzen, die Baumschule Müller aus Wiedemar -Grebehna , für unser Projekt 3 Bäume im Wert von275 € gesponsort - auch an dieser Stelle nochmals unser Dankeschön .

Dank auch hier nochmals an den Bürgermeister der Stadt Landsberg , Herrn Olaf Heinrich und an den Kreisverband Saalkreis für die bisherige langjährige Unterstützung bei der Umgestaltung der Gartenanlage sowie auch in besonderen bei diesem speziellen Projekt.

 

Manfred Hennicke

Vorsitzender